HEIMTHERAPIE oder PRÄSENZTHERAPIE ?

Die Therapie einer intestinalen Permeabilitätstörung (Leaky-Gut-Syndrom) basiert auf 3 voneinander untrennbaren biologischen Säulen:

1. BIOCHEMISCH: Anpassung von Essen und Trinken an die individuellen Bedürfnisse des Darmes

2. BIOCHEMISCH: Rezepttherapie zum Mangelausgleich und zur Milieuregulierung

3. BIOPHYSIKALISCH: Pseudoallergietherapie im bioelektrischen Raum des Vegetativums

Neben angepasstem Essen, Trinken und der Rezepttherapie ist die biophysikalische Behandlung von Unverträglichkeiten (Pseudoallergie) im bioelektrischen Raum des vegetativen Nervensystems (Gutachten 2009 Dr.med. J. Nienhaus) elementar wichtig für den gesamten Therapieerfolg.

Diese Pseudoallergietherapie ist mess- und kontrollierbar sowohl in der Präsenz- als auch in der Heimtherapie möglich.

In der PRÄSENZTHERAPIE wird der Patient an ein Bioresonanzgerät angeschlossen und auf diesem Wege wird ein Bioresonanzkonzentrat gewonnen, welches nach Hause mitgegeben wird. 

WICHTIG FÜR DEN THERAPIEERFOLG: Dieses Bioresonanzkonzentrat wird bis zum nächsten Termin täglich mit jeweils 3 kräftigen Sprühstössen morgens und abends in den Mund verabreicht. Die maximale Wirksamkeit eines solchen Konzentrates beträgt 2 Wochen (Schuller/Galle Studie, Graz). Spätestens nach 2 Wochen wird in einem Folgetermin mit Anschluss des Patienten an das Bioresonanzgerät ein neues aktualisiertes Bioresonanzkonzentrat gewonnen, welches an den Therapiefortschritt und die dann aktuellen Bedrüfnisse des Körpers angepasst ist. Die Indikation der Pseudoallergietherapie ergibt sich durch den Nachweis von sporoiden Symprotiten (unverdaute Speisereste aus dem Dünndarm) und/oder Candida albicans (weisse Darmhefe aus dem Dickdarm) im mikroskopierten Kapillarblut.

In der HEIMTHERAPIE wird, statt den Patienten an das Bioresonanzgerät anzuschliessen, die zur Verfügung stehende Kapillarblutprobe des Patienten in das Bioresonanzgerät eingelesen und manuell durch den Arzt oder Heilpraktiker auf 400 Einzelfrequenzen nach der BNPS-Methodik der Fa. Rayonex durchgemessen. Im Ergebniss wird ein Bioresonanzkonzentrat gewonnen, welches per Post nach Hause geschickt wird. Einnahmeregel, Aktualisierungsintervall und Indikation sind identisch zur Präsenztherapie. 

In der Effizienz der Therapie der Pseudoallergie sind sowohl Heimtherapie als auch Präsenztherapie absolut gleichwertig und gegeneinander nahezu kostenneutral.

Durch den täglichen Kontaktservice via Messengerdienst/Zoom/Telefon sind insbesondere während der Heimtherapie Kommunikationslücken ausgeschlossen.

Kontrollen im Kapillarblut sind ebenfalls in Präsenz oder per Versand möglich.

Letztendlich entscheidet jeder Patient für sich selbst, welche Variante für ihn angenehmer ist, wobei  selbstverständlich nach Wunsch auch abwechselnd in Präsenz- und Heimtherapie gearbeitet werden kann. Sollte Präsenztherapie gewünscht sein, aber ein Besuch des Patienten in der Praxis ist nicht möglich, biete ich ebenfalls auf Grundlage des GebüH Hausbesuche an.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte direkt an mich.

Ihr Heilpraktiker

Dr. Uwe Uellendahl